Absenzen und Dispensationen

Absenzen und Dispensationen
Die rechtlichen Vorschriften betr. Absenzen und Dispensationen finden sie hier.

Alpdispensen
Kinder, deren Eltern aus beruflichen Gründen vorübergehend auf eine Alp ziehen, sind auch während dieser Zeit grundsätzlich schulpflichtig. Wenn der Besuch einer öffentlichen Schule unzumutbar ist und kein Privatunterricht gem. Art. 71 VSG organisiert werden kann, ist eine Dispensation vom Schulbesuch bis höchstens 3 Wochen pro Sommerperiode möglich.

Die Schulleitung bewilligt begründete Alpdispensen bis max. 3 Wochen.
Download: Gesuchsformular Alpdispens

Diverse Dispensationen
Angaben zur Bewilligungspraxis und das Gesuchsformular finden Sie hier:
Download: Gesuchsformular diverse Dispensationen

Schnupperlehren
Angaben zur Bewilligungspraxis und das Gesuchsformular finden Sie hier:
Download: Gesuchsformular Schnupperlehren

Fünf freie Halbtage
Die Eltern sind berechtigt, nach vorgängiger Benachrichtigung der Klassenlehrperson (spätestens am Vortag), das Kind an maximal fünf Halbtagen pro Schuljahr (einzeln oder zusammenhängend), ohne Angabe von Gründen, nicht zur Schule zu schicken. 2 – 5 gefehlte Lektionen gelten als Halbtag. Der verpasste Schulstoff ist selbständig nachzuholen. Wir bedauern es, wenn Ihr Kind durch den Bezug von Halbtagen spezielle Schulanlässe (zBsp. Sporttage, Ausflüge) verpasst. Das Blatt „Fünf freie Halbtage“ muss bei Bedarf bei der Klassenlehrperson verlangt und ausgefüllt zurück gebracht werden.
Absenzen auf Grund der 5 freien Halbtage werden nicht im Beurteilungsbericht vermerkt.